Umweltfreundliche Wärme

Mit einem Kaminofen von HWAM können Sie guten Gewissens Ihre vier Wände beheizen, da die Verbrennung von Holz ein CO2-neutraler Prozess ist. Das Holz gibt nur jene Menge CO2 ab, die es auch freisetzen würde, wenn es sich auf natürliche Weise am Waldboden zersetzt. Bei einem HWAM-Kaminofen treten hauptsächlich Wasserdämpfe über den Schornstein aus, die nur einen minimalen Einfluss auf die Umwelt haben. Somit wird die Umwelt nicht mit zusätzlichen Treibhausgasen belastet. Die sich mit unserer effizienten Verbrennung verbindende Technologie ist das Ergebnis einer langjährigen Entwicklung, bei der viele wissenschaftliche Erkenntnisse einflossen.

Bei HWAM entwickeln wir ausschließlich Kaminöfen, die den höchsten Umweltanforderungen gerecht werden. Daher haben wir großen Wert auf die Zertifizierung unserer Öfen gelegt und sind stolz, dass all unsere Öfen bereits jetzt die EU-Anforderungen für den Partikelausstoß, die erst im Jahr 2022 in Kraft treten, erfüllen. Eine umweltschonende Verbrennung setzt allerdings voraus, dass die Kaminöfen „richtig“ beheizt werden. Zuständig dafür sind zum einen bei HWAM Öfen unser HWAM® SmartControl™ und zum anderen die Automatic™ bei WIKING. Beide regulieren die Luftzufuhr im Rahmen der Verbrennung automatisch, sodass ein optimierter Heizvorgang gewährleistet und die Brenndauer des Holzes deutlich verlängert wird.

Wir sind ständig bestrebt, unsere Kaminöfen noch effektiver und umweltverträglicher zu gestalten. Daher prüfen wir unsere Produkte regelmäßig in verschiedenen Szenarien, bei unterschiedlichen Temperaturen und Verbrennungsgeschwindigkeiten. Mit diesen Tests stellen wir sicher, dass unsere Öfen allen Umweltanforderungen im höchsten Maße gerecht werden. Wir von HWAM produzieren sowohl für den Menschen als auch für die Umwelt: Für ein Heizen, das die Umwelt schont und dem Kunden ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Ausgelaufene Kaminöfen

Prüfungen Gross Britanien

CE-Kennzeichnung

Die CE-Kennzeichnung weist darauf hin, dass ein Produkt in Übereinstimmung mit einer harmonisierten Norm oder einer europäischen technischen Zulassung hergestellt bzw. überprüft wurde.

Auf technischer Ebene erfolgt die Harmonisierung durch Normen und technische Zulassungen. Dabei handelt es sich u. a. um die Bestimmung von Eigenschaften von Baustoffen durch Berechnungen oder Proben. Die folgenden sechs Bereiche sind davon betroffen:

  • Mechanische Beständigkeit und Stabilität
  • Brandschutz
  • Gesundheit und Umwelt
  • Sicherheit
  • Lärm
  • Energie

Trotz einer CE-Kennzeichnung kann es durch nationale Baubestimmungen dazu kommen, dass ein Produkt nur eingeschränkt in einem Land verwendet werden darf.

Die CE-Kennzeichnung von Baustoffen ist gesetzlich vorgeschrieben.

BImSchV

Übersichtstabelle lt. 1. BImSchV