Über HWAM

Vom Traum zur Realität

Die Geschichte von HWAM ist die Geschichte eines Mannes, dessen großer Traum durch harte Arbeit, Unternehmertum und qualifizierte Mitarbeiter wahr geworden ist.

1973 beschloss Vagn Hvam Pedersen, sein eigenes Unternehmen aus dem brennenden Wunsch heraus zu gründen, sein Potenzial auszuschöpfen. Als ausgebildeter Schmied war er einige Jahre im Bereich der Belüftung und anderen, mit der Branche verbundenen Feldern tätig, aber er hatte das Gefühl, dass es an der Zeit war, das Leben mit seinen eigenen Händen zu gestalten.

In Sønder Skovvej in Hørning kaufte Vagn den Industriestandort, der das Sprungbrett für HWAM werden sollte. Hier würden die Jahre von Vagn als unabhängiger Geschäftsmann für Lüftung und Montage durch viele Jahre als Hersteller von Holzöfen ersetzt werden. Wie es das Schicksal wollte, kam Vagn in Kontakt mit dem Architekten und Möbelschreiner Anders Fasterholt und es stellte sich heraus, dass sie ein leidenschaftliches Interesse teilten: Holzöfen. Ihre Zusammenarbeit und Produktentwicklung sollte das Unternehmen von nun an prägen – zunächst unter dem Namen ABC Pejse Industri A/S und später unter HWAM A/S.

2009 trat Vagn in den Hintergrund und war als Vorsitzender des HWAM-Verwaltungsrates tätig. Die Söhne Stefan Hvam Pedersen und Torsten Hvam übernahmen die Geschäftsführung und technische Leitung. Es war nur natürlich, dass der Betrieb der Fabrik an die Söhne weitergegeben wurde, die beide als Holzofenhersteller geboren und aufgewachsen waren.

Im Jahr 2019 ging HWAM A/S eine Partnerschaft mit Aymeric de Galembert, Geschäftsführer der französischen SEGUIN Group, als Miteigentümer ein und erweiterte damit das Produktportfolio erheblich. HWAM A/S blieb unter dänischer Leitung mit Stefan Hvam Pedersen als Geschäftsführer. Heute verfügt HWAM über ein Händlernetz in ganz Europa, Skandinavien und Großbritannien. Hinzu kommen Importeure in einer Vielzahl von Ländern, darunter Finnland, Belgien, Italien, Frankreich, Spanien, Litauen, Russland, Griechenland, Japan, Südkorea und Südafrika.

Die Geschichte von HWAM

HWAM hat während der letzten 45 Jahre wichtige Kapitel in der Geschichte des Kaminofens geschrieben. Lesen Sie mehr über die Geschichte von HWAM hier.

Die HWAM A/S und insbesondere Vagn Hvam Pedersen haben sich während der gesamten Firmengeschichte bemüht, neue und bessere Lösungen zu finden.

Nachfolgend sind etliche Initiativen und Entwicklungen aufgeführt, die das Gesamtbild eines innovativen Unternehmens abrunden, das in der Branche Maßstäbe gesetzt hat.


2020 - Einführung von Piazetta Pellet- und Hybridöfen

In Zusammenarbeit mit der italienischen PIAZZETA bringt HWAM Hybrid- und Pelletöfen auf den dänischen Markt. Piazzetta ist ein italienischer Hersteller von Holz-, Gas-, Pellet- und Hybridöfen, der vor 60 Jahren gegründet wurde. HWAM vertritt Piazzetta in Dänemark so, wie es SEGUIN seit Jahren mit großem Erfolg in Frankreich umsetzt. Die Kooperation zwischen HWAM und Piazzetta begann bereits in den 1990er-Jahren, als Piazzetta Fließenverkleidungen für mehrere HWAM-Öfen herstellte, die zu dieser Zeit unter der Marke „ABC Pejse“ vermarktet wurden.

2019 – Die französische SEGUIN Group und die dänische HWAM A/S schließen sich zusammen

Die französische SEGUIN Group und die dänische HWAM A/S haben beschlossen, sich zusammenzuschließen, um die Synergie ihrer Zusammenarbeit zu fördern. SEGUIN übernimmt 75% der Anteile, Geschäftsführer Stefan Hvam Pedersen die verbleibenden 25%. In den letzten 15 Jahren haben SEGUIN und HWAM A/S eng zusammengearbeitet, wobei SEGUIN für den Verkauf von HWAM-Holzöfen und Einsätzen auf dem französischen Markt verantwortlich war.

2016 - HWAM wird mit einem DI Award ausgezeichnet

HWAM wird mit einem DI Award für die intelligente elektronische Lösung HWAM® SmartControl™ ausgezeichnet. (Link zur SC Seite)

2012 – Technologie schaltet den Holzofen ein

HWAM führt die elektronische Ofensteuerung ein. Die Temperatur wird mit der Fernbedienung des Autopilot IHS™ auf das gewünschte Niveau eingestellt. Der Holzofen kümmert sich um den Rest und sorgt für eine korrekte und individuelle Verbrennung. Die Technik des Autopilot IHS™ stellt sicher, dass die Heizregulierung im Ofen dem natürlich ablaufenden Prozess ähnelt. Die Verbrennung von Holz ist umweltfreundlich. Während des Wachstums absorbieren Bäume CO2, das wieder abgegeben wird, wenn sie im Wald verrotten oder wenn Holz im Holzofen verbrannt wird.

2009 – Generations- und Namenswechsel

Im Frühjahr 2009 verlässt Vagn Hvam Pedersen seinen Posten als geschäftsführender Gesellschafter und die Firma erlebt einen Generationswechsel. Die Geschäftsführung übernimmt Stefan Hvam Pedersen und aus HWAM Heat Design AS wird HWAM A/S.

2003 - ISO-Zertifizierung

Im Dezember 2003 erhielt HWAM als einziger Kaminofenhersteller vier ISO-Zertifikate für Qualität, Umwelt sowie Arbeits- und Gesundheitsschutz.

2001 – Das Design-Duro Sørig & Jacobsen

2001 startet HWAM die Zusammenarbeit mit den Designern Sørig & Jacobsen. Das Designerduo hat die Kaminöfen Figaro, Carmen, Othello und später den Kamineinsatz I 20/80 mit gewölbter Front sowie die 3600er-Serie entworfen.

Erfahren Sie mehr über die Designer

2000 - Von ABC Pejse bis HWAM Heat Design A/S

Im Jahr 2000 ändert ABC Pejse seinen Namen in HWAM Heat Design A/S.

1995 - Speckstein

1995 begann HWAM, Speckstein aus dem finnischen Tulikivi zu verwenden. Speckstein ist eine ganz spezielle Granitart mit einem sehr hohen Gehalt an Talkum. Er wird zur Verkleidung von Kaminöfen auf gleiche Weise wie Kacheln benutzt. Speckstein dient nicht nur dekorativen Zwecken, sondern speichert außerdem Wärme.

Lesen Sie mehr über Wärmespeicherung.

1993 - Formgepresstes Isoliermaterial

Anfang der 90er Jahre brachte die Firma Skamol A/S ein neues, leistungsfähiges Isoliermaterial namens Vermakulit auf den Markt, mit dem sich die Verbrennung verbessern ließ. Einziger Nachteil war das wenig ansprechende Aussehen, da es stark einer Spanplatte ähnelte. Als wir erkannten, dass die Form bei der Herstellung keine Rolle spielte, schufen wir eine neue Form, die unseren Vorstellungen entsprach. Dies erwies sich als Erfolg für beide Unternehmen.

Ein ehemaliges Vorstandsmitglied der Skamol A/S ließ uns später wissen, dass HWAM sie erst darauf gebracht habe, dass die Palette der Einsatzmöglichkeiten für das Produkt noch breiter als ursprünglich angenommen war.

1985 - Die HWAM Automatic™

In der 2. Hälfte der 80er Jahre rückte die Frage der Zulassung von Kaminöfen bezüglich Sicherheits- und Umweltkriterien in den Vordergrund, und die Anforderungen an die Hersteller verschärften sich. Es war nicht schwierig, Öfen zu entwickeln, die in einem Testinstitut die begehrte Zulassung erhielten, doch war dies nicht realistisch, weil in den Wohnungen andere Bedingungen als im Labor herrschen. Je nach Schornstein, Brennholz und Einstellung der Regulierklappen können die Ergebnisse dort weit voneinander abweichen. Aus diesem Grund entwickelte man bei HWAM eine Automatik, die für die optimale Verbrennung sorgt, unabhängig von den genannten Einflussgrößen. Diese leistungsfähige und umweltfreundliche Automatik ließ sich die Firma HWAM patentieren.

Lesen Sie mehr über die HWAM automatik ™

1981 - Entwicklung von feuerfestem Türglas

Bei HWAM stieß man auf Interesse an Glaskeramik, wie sie auch für die neuen Keramikkochplatten verwendet wurde. Auch wenn diese Lösung fünfmal so teuer wie die herkömmliche Variante war, entschied man sich dafür, Glaskeramik für die Glasfenster in den Ofentüren einzusetzen. Dadurch gelang es HWAM, die Türen seiner Öfen optimal abzudichten, doch eine Verrußung des Glases war die Folge. Wieder war es die Firma HWAM, die als erste eine Methode entwickelte, dies durch gezieltes Lenken der Luft entlang der Glasinnenseite zu verhindern. Diese Art der ‚Scheibenspülung’ ist bis heute die Beste auf dem Markt.

1981 - Einbauöfen

Im Jahre 1981 entstand der erste Standardeinsatz für einen bestehenden, gemauerten Kamin, der mithilfe loser Deckenpaneele geöffnet wurde. Er wurde zu einem Riesenerfolg, der das Unternehmen fast überfordert hätte. Bereits 2 Jahre später gab es mindestens 50 Nachahmer-Modelle auf dem Markt.

1980 - Das erfolgreiche Exportgeschäft beginnt

Im Jahre 1980 machte sich Vagn Hvam Pedersen mit einem Prospekt auf den Weg, der von Anders C. Fasterholdt ganz im Stil des Kaminofens gestaltet worden war. Es gab etliche Kunden, die von dem stilvollen Design begeistert waren, und bereits nach 3 Jahren wurden 2/3 der Produktion exportiert.

1976 - Der erste HWAM Kaminofen

Im Jahre 1976 setzten sich Vagn Hvam Pedersen und der Möbelarchitekt Anders C. Fasterholdt zusammen, um einen Kaminofen zu konzipieren, der bezüglich Design und Funktion bis dato ohne Beispiel war. Die Firma ABC Pejse (Vorgänger von HWAM) bat das dänische Prüfinstitut‚ ´Teknologisk Institut’ um Erprobung. Da man es noch nie mit einem solchen Modell zu tun hatte, benutzte man Messgeräte und Methoden zur Kesselprüfung, um den ersten Kaminofen auf Haltbarkeit, Sicherheit und Leistungsfähigkeit zu testen.

Unsere Werte

Unsere Werte werden durch bestimmte Wörter charakterisiert, die helfen, unsere Identität sowohl intern als auch extern zu definieren. Die Wörter thematisieren die mit dem Geschäft verbundenen Merkmale und fungieren als gemeinsamer Bezugsrahmen, der das Geschäftsverhalten ausdrückt.

Bei HWAM schauen wir nach vorne. Wir nehmen Neuerungen grundsätzlich unter Berücksichtigung der Umwelt und mit Fokus auf die Verbraucher vor. Wir machen uns mit unserer Arbeit vertraut – das ist der Schwerpunkt unseres gesamten Geschäfts. Und wir gehen es gemeinsam an. Wir sind offen für das, was wir tun, und es gibt Raum zur Entfaltung für jeden von uns.

Vision
Durch ein Netzwerk von treuen Händlern möchten wir dem Markt die besten Öfen, Einsätze, Pelletöfen und Hybriden mit intelligenter Technologie und in zeitlosem Design anbieten.

Mission
Wir wollen Produkte mit einem einzigartigen Design, Funktionalität und Technologie entwickeln, produzieren und vertreiben, um den Anforderungen eines qualitätsbewussten Publikums gerecht zu werden.

Werte
HWAMs Wesen besteht in erster Linie darin, innovativ zu sein.
Unser Antrieb ist der Wunsch, neue und bessere Heizlösungen zu finden, die den Verbrauchern und der Umwelt gleichermaßen nutzen.

  • • Wir sind loyal
  • • Wir sind verantwortungsbewusst
  • • Wir sind vertrauenswürdig
  • • Wir sind respektvoll

Made in Denmark

Die Kaminöfen von HWAM A/S sind ein Beispiel für klassische dänische Produkte. Dänisches Design, dänische Kreativität und dänisches Handwerk.

Öfen von HWAM werden von anerkannten dänischen Architekten und Möbeldesignern entworfen. Sie haben dafür gesorgt, dass unsere Produkte die richtigen Proportionen haben und gut aussehen. Ihr Ausdruck ist schlicht, elegant und zeitlos, und sie fügen sich gleichermaßen harmonisch in klassische und moderne Häuser ein. Die enge Zusammenarbeit zwischen Designern und HWAM A/S hat zur Entwicklung der einzigartigen, wundervollen Details geführt, die Öfen von HWAM zu einer Klasse für sich machen.

Öfen von HWAM werden in Dänemark hergestellt, da wir bei der Qualität keine Kompromisse eingehen. Dänische Ingenieure entwerfen und bereiten die Produkte auf Grundlage der 45-jährigen Erfahrung von HWAM für den Herstellungsprozess vor. Alle wesentlichen Komponenten werden in einer Hightech-Produktionsanlage in Hørning, Dänemark, hergestellt. Die Produkte werden manuell zusammengebaut und fertiggestellt, bevor sie verpackt und an die Kunden ausgeliefert werden, die eine fünfjährige Garantie auf ihre neuen Öfen von HWAM erhalten.

Dänisches Design, dänische Technologie und dänisches Handwerk. Durch und durch dänisch!